Unsere Geschichte - Kindergarten Zwergentreff

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Unsere Geschichte

Unser Kindergarten

Am 01. August 1995 wurde der Kindergarten Zwergentreff gegründet.

Hervorgegangen ist er aus einer Initiative von Eltern aus Lutzhorn und Groß Offenseth-Aspern. Am 31. Januar 1995 gründeten sie einen Verein, dessen Zweck die Trägerschaft eines Kindergartens in Lutzhorn sein sollte.

Mit finanzieller Unterstützung durch das Land Schleswig-Holstein und dem Kreis Pinneberg sorgten die Gemeinden Lutzhorn und Groß Offenseth-Aspern im Frühjahr 1995 für den Um- und Ausbau des Gemeindezentrums Lutzhorn, um Platz für zunächst zwei Gruppen mit insgesamt 38 Kindern zu schaffen. Im August 1995 startete die Betreuung der ersten Kinder.

Schon bald nach der Gründung des Kindergartens zeigte sich, dass die Nachfrage das Angebot an Plätzen übertraf.
Nach einer Erweiterung der Gruppen und einer Ausdehnung im alten Gemeindezentrum reichte auch dieses nicht mehr aus.

Im Frühjahr 2010 wurde mit dem Bau des heutigen Kindergartens begonnen. Am 19.03.2011 erfolgte der Umzug in den Neubau.

Dieser birgt neben 3 Gruppenräumen viele Abenteuer- und Rückzugsmöglichkeiten für die Kinder:
Unter anderem ist ein Bewegungsraum, der zum Toben und Turnen einlädt, ein Matschraum, in dem auch mal gebadet werden darf, ein Therapieraum, in dem in Ruhe eine Eisenbahn aufgebaut, verkleidet oder gelesen werden kann, ein Gummistiefelraum für die kleinen Matschkleidungen, eine Kinderküche, zum Kochen und Backen, und ein Büro für die Leitung (in dem neue Ideen entwickelt werden können) im Kindergarten Zwergentreff vorhanden.

Heute hat der Verein knapp 90 aktive Mitglieder, die es durch ihre Beiträge und ihr aktives ehrenamtliches Engagement ermöglichen, ein breiteres Angebot an Betreuung, Unterbringung, Spielgeräten und Veranstaltungen für Kinder und Eltern gewährleisten zu können, als dies allein aus öffentlichen Mitteln zu finanzieren wäre. So ist der Verein angesichts immer knapperer Kassen bei Land, Kreis und Gemeinden zur Realisierung größerer Projekte wie beispielsweise der Neugestaltung und baulichen Erhaltung des Spielplatzes oder dem Einbau pädagogisch sinnvoller und kindgerechter Inneneinrichtung stets auf Sach- und Geldspenden sowohl aus dem Kreis seiner Mitglieder als auch von Förderern und Freunden angewiesen.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü